Loading
  • Wiener Bezirksmuseen
  • Sondermuseen
  • Veranstaltungskalender
  • ARGE
Veranstaltungen 16. Ottakring
12.03.2020
Buchpräsentation: Berg frei!
Anlässlich des Jubiläumsjahres "125 Jahre Naturfreunde" präsentiert Manfred Pils sein Buch. Gemeinsam mit Reinhard Dayer informiert er über die Entwicklung der Naturfreundebewegung von den ersten sozialen Wanderungen bis zur großen Freizeit- und Umweltorganisation. Bitte anmelden unter: hannelore.schimanek@chello.at oder 0664/548 55 59
13.03.2020
Präsentation der Publikation Uterus Effects
Die bei diesem Projekt von Amalija Stojisavljevic behandelten Geschichten und Erfahrungen zum Thema und die Projektarbeit selbst sollen allen Anwesenden in einer gelösten, angenehmen Atmosphäre vermittwelt werden. „Wir sehen die Präsentation der Publikation als Gelegenheit, uns mit verschiedenen feministischen Organisationen in Verbindung zu setzen. Lesen aus der Veröffentlichung ist nicht vorgesehen. Wir laden Mütter ein, ihre Kinder mitzubringen. Obwohl Männer willkommen sind, denken wir, dass die Mehrheit der Gäste Frauen sind.“ So formulieren die Veranstalter Ihre Intentionen. Folgende Künstlerinnen werden kommen: Jelena Micic, Nina Babic und Jovana Pikulic.

Unsere Organisation KUNSTENTROPIE - Vereinigung für zeitgenössische und nicht-akademische Kunst- und Kulturveranstaltungen wurde Anfang 2018 mit Sitz in Wien gegründet. Das Hauptziel des Vereins ist die Unterstützung und Förderung nicht-akademischer künstlerischer Tendenzen durch verschiedene Aktivitäten wie Ausstellungen, Workshops, Diskussionen oder Festivals. Mit marginalen künstlerischen Tendenzen sind alle Aktivitäten gemeint, die außerhalb der offiziellen Kunstinstitutionen stattfinden und daher nicht ihren Richtlinien unterliegen. Unsere Zielgruppe sind junge Künstler, aber auch andere Menschen, die den Wunsch nach kreativer Entwicklung und Experimentieren auf dem Gebiet der Kunst haben. Da der österreichische Kulturkontext aufgrund des Zusammenwirkens von Menschen aus verschiedenen Teilen Europas und der ganzen Welt spezifisch ist, wird besonderes Augenmerk auf die Förderung von Interkulturalität und Vielfalt gelegt, dh die Förderung sozialer Minderheiten im In- und Ausland.
http://kunstentropie.com

Das Projekt Uterus Effects ist ein experimentell-feministisches Projekt zur Identifizierung und Analyse sozialer, politischer und kultureller Interpretationen der Funktionen (Mutterschaft) oder Funktionsstörungen (Krankheiten) der Fortpflanzungsorgane. Da der öffentliche Diskurs einer Frau * während der Spätschwangerschaft, nach der Geburt oder während der Genesung von Fortpflanzungsorganen nach einer Krebsoperation (oder einigen anderen Krankheiten) wenig Beachtung schenkt, soll diese Veröffentlichung allen den notwendigen Raum bieten diejenigen, die ihre eigenen Erfahrungen oder Überlegungen zu diesem Thema teilen möchten. Wir möchten das gesamte Projekt auch im Kontext der Kunst wahrnehmen, dh verschiedene Kunstformen und Medien als potenzielle Therapeutika für eine schnellere psycho-physische Genesung präsentieren und analysieren. Daher ist die Publikation die Summe von Texten, Abbildungen und "freien" (künstlerischen) Formen, die das Verhältnis zwischen Kunst, Mutterschaft / Mutterschaft und Krankheiten des Fortpflanzungssystems darstellen. Diese Publikation erfolgt durch selektionsfreie öffentliche Ausschreibung und wird vom Kulturamt der Stadt Wien (MA7) und den Bezirksorientierten Kulturangelegenheiten des 16. Wiener Bezirks finanziert.

Dieses Projekt wird von Amalija Stojisavljevic initiiert und durchgeführt.
Geboren in Pancevo, Serbien (1984). Im Jahr 2010 absolvierte sie das Studium der Kunstgeschichte in Belgrad. Danach arbeitete sie als Kuratorin und Bibliothekarin im Museum für zeitgenössische Kunst in Banja Luka. Von 2011-2013 besuchte sie die "World of Art" - Schule für Kuratoren und Kritiker in Ljubljana, Slowenien. 2015 schrieb sie sich für das Masterstudium für Kunstgeschichte am Institut für Kunstgeschichte in Wien ein. Amalija definiert ihre kuratorische Praxis als eine Tätigkeit, die außerhalb des vorherrschenden institutionellen Diskurses nach unterschiedlichen künstlerischen Praktiken strebt. Von 2017 bis 2019 kuratierte sie das Ausstellungsprogramm in der Off Space-Galerie "AU". 2018 gründete sie einen Verein KUNSTENTROPIE. Amalija realisierte zahlreiche Projekte, darunter Ausstellungen, Kritiken, Essays, Vorträge, Workshops etc. und ist zertifizierter Projektmanager für österreichische und EU-Fonds. Sie ist die Mutter von einem.
http://amalijastojsavljevic.com/portfolio
15.03.2020
Kino, Theater und Varieté in Ottakring
Diese Ausstellung wurde im Rahmen des Tags der Wiener Bezirksmuseen konzipiert. Zwischen 11:00 und 14:00 Uhr werden darüber hinaus digitalisierte Filme über das Museum und das ehemalige Ottakring gegen Ende der 1950er durchlaufend gezeigt.
14:30 Uhr Louise, Licht und Schatten – Vortrag von Uli Jürgens
Österreichs erste Filmregisseurin Louise Fleck und ihre familiären Wurzeln in Neulerchenfeld/Ottakring. Die Autorin Uli Jürgens spricht über die Anfänge des österreichischen Kinos und das bewegte Leben einer außergewöhnlichen Frau.
22.03.2020
Musikergedenkstätten in Wien, Vernissage Franz Wünsch
Der Ottakringer Maler Franz Wünsch präsentiert eine Auswahl seiner atmosphärischen Aquarelle bezüglich Beethoven und Mozart , die bis 27.09.2020 zu sehen sein werden. Die musikalische Umrahmung gestaltet das Anima-Ensemble Wien in einer Trio-Formation mit 2 Violinen und Violoncello mit den “Sechs Gesellschafts-Menuetten“ von L. v. Beethoven.
29.03.2020
Überblicksführung um 10:30
Im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten führt Frau Edith Fridrich jeden letzten Sonntag im Monat durch die Dauerausstellung. Dem Besucher/der Besucherin wird dabei ein Überblick über die Geschichte des Bereichs des jetzigen 16. Wiener Gemeindebezirks und über die Ausstellung vermittelt. Teilnahme kostenlos.
26.05.2020
Vom armen Kind zur Filmschauspielerin; Buchpräsentation
Die Ottakringerin Christina Penz-Mölzer hat die Verwirklichung ihrer Kindheitsträume in einem Bildband festgehalten und im Zusammenhang mit dem Ausstellungsthema "Kino, Theater und Varieté" erzählt sie u.a. von ihren Dreharbeiten in der Cinecittà Rom.
Bezirksmuseum
16. Ottakring

1160, Richard-Wagner-Platz 19 b
Eingang Hasnerstraße
Museumsleiter
DI Dr. Jochen Müller

Tel:     01/4000 16 127
Mobil:  0680/143 28 95
Email: bm1160@bezirksmuseum.at
Erreichbarkeit
Linie 9 - Thaliastraße

Linie 46 - Feßtgasse
48A - Panikengasse


Öffnungszeiten
Sonntag 10.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 16.00 bis 19.00 Uhr

Geschlossen
Schulferien und Feiertage
Freier Eintritt
 
Impressum