Aspern-Essling 1809

Sondermuseum
Aspern-Essling 1809

Das Museum in der ehemaligen Sebastianskapelle erinnert an die Schlachten gegen Napoleon bei Aspern und Essling 1809. In einem beeindruckenden Diorama im Esslinger Schüttkasten aus dem 18. Jahrhundert werden diese mit 8.500 Figuren nachgestellt. Neben den beiden originalen Schauplätzen, in denen sich das Museum heute befindet, erinnert das Kriegerdenkmal „Löwe von Aspern“ an das historische Kriegsgeschehen.
Diorama im Esslinger Schüttkasten, Detail, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

v.o.n.u.:

Diorama im Esslinger Schüttkasten, Detail, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Blick in die Dauerausstellung, Museum Aspern-Essling 1809, Fotos: Klaus Pichler

Der Schüttkasten in Essling aus dem 18. Jahrhundert, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Der „Löwe von Aspern“ in Erinnerung an die Schlacht bei Aspern und Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Das Museum Aspern-Essling 1809 bietet einen Überblick über die Ereignisse der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den französischen und österreichischen Truppen im Mai 1809. Zu sehen sind Uniformen, Blankwaffen, Schusswaffen, Briefe, Tagesbefehle, Gewehr- und Kanonenkugeln sowie Bilder der Heerführer und Generäle der kämpfenden Heere.

Blick in die Dauerausstellung, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Blick in die Dauerausstellung, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Ebenso umkämpft wie die Kirche von Aspern war der Schüttkasten in Essling, der heute eine Dependance des Museums in Aspern beherbergt. In dieser befindet sich ein Diorama mit 8.546 Figuren, Flusslandschaften, Häusern, optischen und akustischen Effekten, in dem die Schlacht von Aspern und Essling dargestellt ist.

Der Schüttkasten in Essling aus dem 18. Jahrhundert, Museum Aspern-Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

1858 ließ Erzherzog Albrecht zur Erinnerung an die bei Aspern Gefallenen den „Löwen von Aspern“ durch den Bildhauer Anton Fernkorn errichten.

 

Der „Löwe von Aspern“ in Erinnerung an die Schlacht bei Aspern und Essling 1809, Foto: Klaus Pichler

Mehr Informationen zum Sondermuseum Aspern-Essling 1809 finden Sie auf auf der Website des Museums.