Favoriten

Bezirksmuseum
Favoriten

Das Museum gibt nicht nur Einblick in die Prähistorie und die Geologie, sondern auch in das Alltagsleben früherer Zeit. Es bietet Wissenswertes über die Geschichte des Bezirks – auch über die Originalfiguren der „Spinnerin am Kreuz“. Führungen in der Johanneskirche, im „Domus Demovari“ (Unterlaa – Museum der archäologischen Ausgrabungen) und im Grabdenkmalhain (Waldmüllerpark) sind nach Vereinbarung möglich.
Ansicht eines original erhaltenen Klassenzimmers aus der „Komenský-Schule“ in der Quellenstraße in Favoriten, Bezirksmuseum Favoriten, Foto: Klaus Pichler

v.o.n.u.:

Ansicht eines original erhaltenen Klassenzimmers aus der „Komenský-Schule“ in der Quellenstraße in Favoriten, Foto: Klaus Pichler

Unterkiefer eines Riesenelefanten, Foto: Klaus Pichler

Figuren der Spinnerin am Kreuz, entworfen von Dombaumeister Hans Puchsbaum 1452, Sandstein, Foto: Klaus Pichler

Ziegel und Ziegelmodel aus den Wienerberger Ziegelwerken mit den Initialen des Gründers Heinrich Drasche (1811-1880), Foto: H. Wenzel

Wasserturm Favoriten am Wienerberg, Foto: Erich Schwingenschlögl

 

Seit jeher war und ist es dem Team des Bezirksmuseums Favoriten ein Anliegen, die Vielfalt der eigenen Geschichte an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Sammlung ab 1874

Nach der Gründung des Bezirks Favoriten 1874 sollte das Sammeln verschiedener Alltagsgegenstände die unterschiedlichen Bezirksteile einander näher bringen. Im Jahr 1923 legte schließlich der Lehrer Klemens Dorn die erste Idee für ein Museum vor, zwölf Jahre später wurden zwei Räume in der damaligen Keplerschule als solches eingerichtet. Der 28. Oktober 1936 gilt als die Geburtsstunde des „Favoritner Heimatmuseums“, wie es zu diesem Zeitpunkt genannt wurde. Zwei Jahre nach der durch den Zweiten Weltkrieg bedingten Pause wurde der Museumsverein wieder aktiv.

1974 – 100 Jahre Favoriten – Anlass für ein neues Museum

Der 100. Jahrestag des Bezirks Favoritens war der Anstoß für ein „richtiges“ Museum. Dieses wurde am 7. Juni 1979 im Olof Palme Hof im Haus der Begegnung eröffnet und später noch erweitert.

Umfangreiche prähistorische Sammlung

In dieser Sammlung erfahren Sie Wissenswertes über die geologische Entwicklung des Bezirks.

Zu entdecken gibt es z.B. auch den Zahn vom Riesenhaifisch, die merkwürdigsten Schnecken, Austern, Muschelkrebse, Seelilien, Seeigel usw.

Wir zeigen auch die Abbildung des Unterkiefers eines Riesenelefanten!

Unterkiefer eines Riesenelefanten, Bezirksmuseum Favoriten, Foto: Klaus Pichler

Originalfiguren der Spinnerin am Kreuz

Das bekannteste Wahrzeichen von Favoriten ist die Spinnerin am Kreuz, eine gotische Steinsäule am Wienerberg. Sie wurde von Dombaumeister Hans Puchsbaum 1452 in ihrer heutigen Form errichtet und markierte die äußerste Grenze der Wiener Stadtgerichtsbarkeit. Nach wiederholten Beschädigungen durch Kriegsereignisse wurde die Spinnerin am Kreuz immer wieder restauriert. Die Originalfiguren von 1710 aus Sandstein befinden sich im Bezirksmuseum Favoriten.

Originalfiguren der Spinnerin am Kreuz, Bezirksmuseum Favoriten, Foto: Klaus Pichler

Ziegel aus Favoriten für den Ausbau der Stadt

Die Wienerberger Ziegeleien waren im 19. Jahrhundert die wichtigste Arbeitsstätte für die Zuwanderer aus Böhmen und Mähren. Millionen von Ziegeln aus diesen Werken wurden für den Bau der Süd- und Ostbahn, später auch für die Errichtung der Monumentalbauten an der Ringstraße verwendet. Die Arbeitsbedingungen für die Menschen in den Ziegeleien waren am Ende des Jahrhunderts verheerend, Verwahrlosung und Verelendung war die Folge. Victor Adler, Arzt und sozialdemokratischer Politiker, wies auf diese Missstände hin. Die Ziegelfabrik am Wienerberg wurde in den 1960er-Jahren geschlossen.

Mehr Informationen in der Bezirksgeschichte.

Ziegel und Ziegelmodel aus den Wienerberger Ziegelwerken mit den Initialen des Gründers Heinrich Drasche (1811-1880), Bezirksmuseum Favoriten, Foto: Erich Schwingenschlögl

Ein weiteres Wahrzeichen – der Wasserturm

Im Bezirksmuseum kann man sich auch über die Geschichte des Wasserturms am Wienerberg informieren, der 1889/99 im Stil des industriellen Historismus errichtet wurde. Er wurde allerdings nur verhältnismäßig kurz zur Versorgung der höher gelegenen Bezirksteile verwendet. 1910 übernahm diese Aufgabe die Wiener Hochquellenleitung.

Mehr Informationen zum Wasserturm Favoriten finden Sie hier.

Wasserturm Faavoriten am Wienerberg, Bezirksmuseum Favoriten, Foto: Erich Schwingenschlögl

Führungen auf Anfrage

Das Bezirksmuseum Favoriten bietet Führungen in die Johanneskirche in Unterlaa und zum Grabdenkmalhain im Waldmüllerpark ab. Mehr Informationen