Loading
  • Wiener Bezirksmuseen
  • Sondermuseen
  • Veranstaltungskalender
  • ARGE
Veranstaltungen 15. Rudolfsheim-Fünfhaus
25.09.2018
Das Lied der Arbeit, der Arbeiterbildungsverein und die Fünfhauser Bierhalle
ACHTUNG! DER VORTRAG FINDET IN DER VHS RUDOLFSHEIM STATT!!

Infos und Anmeldung unter rudolfsheim@vhs.at

Vortrag mit Dr. Waltraud Zuleger am Di, den 25.9.2018, 18.30-20.00
Eintritt frei!

Am 29. August 1868 wurde anlässlich einer Arbeiter-Gedenkfeier für
Ferdinand Lassalle erstmals das heute legendäre Lied der Arbeit
uraufgeführt. In diesem Vortrag geht es um die Hintergründe, nämlich die
Gründung des ersten Arbeiterbildungsvereins, aber auch um den Ort des
Geschehens, die Fünfhauser Bierhalle.

Ein Vortrag in Kooperation mit der VHS Rudolfsheim.
28.09.2018
Auf den Spuren der Arbeiterbewegung
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Kultur-Spaziergang mit Dr. Waltraud Zuleger am
Freitag, den 28. September 2018, 17:30.

Der Vorort Fünfhaus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Um der sozialen Not zu begegnen, nehmen einige Wollweber ihre Versorgung mit Grundnahrungsmitteln selbst in die Hand und gründen in einem (heute bereits verschwundenen) Gasthaus in der Clementinengasse, einen Verein, um Lebensmittel in größerer Menge zu günstigeren Preisen einkaufen zu können.

Dieser erste "Arbeiter-Konsumverein" wird zu einer wegweisenden Organisation und schreibt Geschichte. Im 20. Jhdt. entwickelt aus der ursprünglichen sozialen Einrichtung eine Supermarktkette (Konsum), die heute längst Geschichte ist (Schließung in den 1990er-Jahren).

Arbeiter-Konsumvereine und andere wichtige Vereinsgründungen, soziale Einrichtungen und kulturelle Events - einst war Fünfhaus so etwas wie ein Zentrum der Arbeiterbewegung. Dieser Kultur-Spaziergang führt zu Stätten, auf denen die sozialdemokratische und die christliche Arbeiterbewegung in Fünfhaus gewirkt hat.

Zur Vortragenden:
Waltraud Zuleger, geb. in Linz (OÖ), hat Germanistik und Geschichte studiert und ist seit 2000 ehrenamtlich im BM 15 tätig, wo sie für bezirkshistorische Anfragebeantwortung zuständig ist, Vorträge hält und Führungen bzw. Kultur-Spaziergänge anbietet.
06.10.2018
Lange Nacht der Museen im BM 15
Infos unter www.museum15.at

Programm Lange Nacht der Museen

Eintritt nur mit LNM-Ticket!!

Karten im Museum erhältlich!

Tickets: 15,– (ermäßigt € 12,– (für Schülerinnen/Schüler, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder). Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre.

17.30: Sektempfang

Starten Sie in Wiens gemütlichem Bezirksmuseum in die Lange Nacht der Museen!

.............................

18.00: Kultur-Spaziergang „Im Umfeld des Bezirksmuseums“

Erfahren Sie Wissenswertes & Interessantes zum 15. Bezirk.
Treffpunkt: Bezirksmuseum (pünktlich!)
mit Dr. Waltraud Zuleger

.............................

19.00: Rätselrallye (Kinder von 6-12)

10 Fragen u.a. zur Sonderausstellung „Beislkultur in Rudolfsheim-Fünfhaus“ führen die jungen Museums-DetektivInnen quer durchs Museum. Wer alle Fragen richtig beantwortet, kann kleine Preise gewinnen.

.............................

23.00: RudolfsCrime – Einst & Jetzt

Der 15. Bezirk als Ort von Kriminalität und Sittenlosigkeit!?
Geschichte(n) zwischen Realität und Vorurteilen.
Vortrag von Mag. Thomas Reithmayer
12.10.2018
Lost Place in Rudolfsheim-Fünfhaus
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Vortrag von Dr. Waltraud Zuleger am
Fr, den 12.10.2018, 17.30-19.00

Tauchen Sie ein in die geheimnisvolle Welt der "verloren gegangen Orte und Stätten" von Rudolfsheim-Fünfhaus!

Manche dieser „lost places“ sind inzwischen verschwunden, sei es, dass sie zerstört oder abgebrochen wurden, andere sind noch (in Teilen) erhalten und haben eine neue Funktion oder Aufgabe erhalten.

Ob Schloss, Vergnügungsetablissement, Kino, Tempel und vieles mehr - im 15. Bezirk kann man Geschichte spüren, wenn man genau hinsieht, hinhört oder mithilfe von Fotografien, Plänen oder Erzählungen die Vergangenheit auferstehen lässt.

Seien Sie dabei bei dieser spannenden virtuellen Zeitreise! Wir begegnen dabei bedeutenden Industriegebäuden, aber auch unbekannten Häusern, erfahren deren Geschichte und Schicksal.

Ab 2019 sind auch „Lost Places“-Touren im Bezirk geplant.

Zur Vortragenden:
Waltraud Zuleger, geb. in Linz (OÖ), hat Germanistik und Geschichte studiert und ist seit 2000 ehrenamtlich im BM 15 tätig, wo sie für bezirkshistorische Anfragebeantwortung zuständig ist, Vorträge hält und Führungen bzw. Kultur-Spaziergänge anbietet.
19.10.2018
5. open mic night im museum
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Erleben Sie 5 Talente aus den Bereichen Musik, Kleinkunst & Poesie im besonderen Ambiente eines Museums. Die KünstlerInnen haben je 15 Minuten Zeit, ihr künstlerisches Schaffen zu präsentieren.

Sollten Sie selbst an einem Auftritt interessiert sein, finden Sie weitere Infos auf unserer Homepage - siehe unten.Anmeldeschluss ist der 27.9.2018

Weitere Infos finden Sie unter www.museum15.at/open-mic-night
30.10.2018
Aufstieg und Fall bekannter Unternehmerfamilien des 15. Bezirks im 19. Jhdt.
Mehr Infos unter www.museum15.at

Hier geht es um für das 19. Jahrhundert typische Geschichten von
Unternehmen: Die Gründung vor 1848 und der erfolgreiche wirtschaftliche Aufstieg unter der ersten und der zweiten Generation der Gründerfamilie, ehe sie in der dritten Generation geschlossen werden mussten.

Wer aber waren die Menschen hinter diesen Unternehmen?

Eine Kooperation von VHS Rudolfsheim-Fünfhaus mit dem Bezirksmuseum 15.

Eintritt frei!

Anmeldung unter rudolfsheim@vhs.at
09.11.2018
Georg Springer - Der Schuttkaplan
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Vortrag & Lesung im Rahmen des Tagebuchtages im Bezirksmuseum von Dr. Waltraud Zuleger

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Eine Kirche entsteht aus den Trümmern des Krieges. Lesung aus den Erinnerungen des Kaplans Georg Springer der früheren Pfarre Schönbrunn-Vorpark.

Während eines Bombenangriffes auf die Straßenbahn-Remise im 15. Bezirk, findet in der nahe gelegenen Reindorfkirche ein Gottesdienst mit Kardinal Theodor Innitzer (1875-1955) statt. Georg Springer ist dort seit 1932 als Kaplan tätig.

In seiner Predigt verspricht Innitzer: „Wenn wir das überleben, werden wir (…) hier eine Kirche bauen.“ Ein Jahr nach Kriegsende löst der Kardinal sein Versprechen ein und beauftragt den jungen Kaplan der Reindorfkirche mit diesem Vorhaben.

Als Ort wird ein zerbombte Grundstück in der Winckelmannstraße ausgewählt. Die „Schuttkirche“ wird 1947 eingeweiht, Georg Springer wird zum legendären „Schuttkaplan“.

Hören Sie mehr über dieses abenteuerliche Unterfangen in einer Lesung aus den Erinnerungen von Georg Springer.

Zur Vortragenden:
Waltraud Zuleger, geb. in Linz (OÖ), hat Germanistik und Geschichte studiert und ist seit 2000 ehrenamtlich im BM 15 tätig, wo sie für bezirkshistorische Anfragebeantwortung zuständig ist, Vorträge hält und Führungen bzw. Kultur-Spaziergänge anbietet.

Anmeldung auf www.museum15.at und hier: https://doo.net/veranstaltung/17409/buchung
16.11.2018
1918: Der Umbruch im Bezirk
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Vortrag mit Mag. Thomas Reithmayer am Fr, den 16.11.2018, 17.30-19-00

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende!

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at
23.11.2018
"Alt" wie "ursprünglich" - Die Altkatholische Gemeinde im 15. Bezirk
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Vortrag & Präsentation von Pfarrer Hannes Dämon (Altkatholische Kirche in der Rauchfangkehrergasse) am Fr, den 23.11.2018, von 17.30-19.00.

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at
30.11.2018
Ghostletters und alte Ladenbeschriftungen - Vergessene Werbebotschaften handgemalter Schilderkunst auf Hauswänden
Infos & Anmeldung auf www.museum15.at

Vortrag & Präsentation von Tom Koch & Josef Samuel am Fr, den 30.11.2018, 17.30-19.00

Einst war Wien das Zentrum der Schildermalerkunst, noch bis in die 1980er Jahre sorgten handgezeichnete Schriftzüge an jeder Ecke der Stadt für ein individuelles Straßenbild. Heute sind davon meist nur noch deren Abdrücke, sogenannte „Ghostletter“ übrig.

Tom Koch, Grafiker und Autor (Ghostletters Vienna) präsentiert einige der schönsten Wiener Ladenschilder und Beschriftungen längst verganger Tage und begibt sich auf die Suche nach den Spuren dieser handgezeichneten Kunstwerke. Unterstützt wird er dabei von Josef Samuel, dem letzten Schildermaler Wiens und Betreiber von Europas einzigem Schildermalermuseum.

Gemeinsam entführen sie Sie auf eine Zeitreise in jene goldenen Zeiten, als auch kleine HändlerInnen in der Vorstadt mit handgemalten Schildern warben, Schriftzüge sorgfältig konstruiert wurden und die Buchstaben noch Seele hatten.
07.12.2018
MuseumsTalk - Ich rede mit!
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Impulsvortrag & Diskussion
mit Mag. Thomas Reithmayer
Fr, 7.12.2018, 17.30-19.00

Beim MuseumsTalk kommen Themen aus den Bereichen Politik, Kultur & Gesellschaft zur Sprache. Nach einem etwa 30 minütigen Impulsvortrag sind Sie am Zug:

Fragen Sie, hinterfragen Sie, diskutieren Sie!

Wir wissen nicht alles, aber was wir wissen ist: Es ist gut miteinander zu reden!

Thema Arbeitslosigkeit

Und wie geht es Ihnen mit den aktuellen Entwicklungen? Was ist Ihre Meinung?

Zum Vortragenden:
Mag. Thomas Reithmayer:

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at
14.12.2018
Heiteres, Skurriles, Besinnliches
Advent / Weihnachtslesung des Museumsteams am Freitag" am Fr, den 14.12.2018, von 17.30-19.00.

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende!

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at/veranstaltungen

Das Museumsteam trägt traditionelle und moderne Texte zu den Themen Advent & Weihnachten aus verschiedenen Blickwinkeln vor. Auch Selbstverfasstes ist darunter.

Genießen Sie unser festliches Büffet mit Keksen, Kuchen, Tee & Punsch. Wir freuen uns auch über Ihre veganen kulinarischen Beiträge zum Büffet! Kerzenschein und Tannenzweiglein dürfen bei solch einer stimmungsvollen Lesung auch nicht fehlen.

Auch heuer ergänzen wieder zwei "GastleserInnen" das Programm.

Wir freuen uns auch über Ihre veganen kulinarischen Beiträge zum Büffet!
11.01.2019
Bezirksmuseen stellen sich vor - BM Landstraße
Mehr Infos unter www.museum15.at

Wenn Sie einen Einblick in die vielfältigen Angebote der Wiener Bezirksmuseen erhalten wollen und Interesse für Lokalgeschichte haben, ist diese Reihe genau das Richtige für Sie!

Mit dem Format "Bezirksmuseen stellen sich vor" hat das Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus 2016 eine neue spannende Vortragsschiene gestartet. 1x pro Jahr laden wir KollegInnen der anderen Bezirksmuseen zu uns ein. Sie stellen ihr Museum vor und berichten von der Geschichte ihres Bezirks.

Vortrag & Präsentation von Herbert Rasinger

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Das Bezirksmuseum Landstrasse widmet sich der Bezirks-, Kultur- und Kunstgeschichte des 3. Bezirks

Es gibt ein Modell der römische Zivilstadt, dass derzeit noch nicht öffentlich zugänglich ist.

Bei Abbrucharbeiten des ehemaligen Postamtsgebäudes am Augustinermarkt / Rochusplatz wurden 2014/15 archäologische Grabungen an der Rückseite des Postgebäudes Wien 1030 im Bereich der Rasumofskygasse durchgeführt. Diese brachten sensationelle Ergebnisse.

Eine spezielle Aktivität entfaltete das Museum zum Thema

Unsere vergessenen Nachbarn:
Die jüdischen BewohnerInnen im 3. Bezirk im Jahr 1938 und ihr Schicksal

Das Ergebnis der Arbeiten von Prof. Hauer ist eine umfangreiche Datei über die Personen, die Opfer des Holocaust wurden.

Die Literatur hat ebenfalls einen großen Stellenwert. Im Museum ist ein

Weinheber-Zimmer und ein
Bruno Granichstaedten-Gedenkraum

eingerichtet.

Frühere Museumleiter beschäftigten sich mit den josephinischen Wiener Kommunalfriedhöfen.

Der St. Marxer Friedhof wurde 1784 eröffnet und nach Anlegung des Wiener Zentralfriedhofs im Jahr 1874 belassen.

Im Museum ist Folgendes erhältlich:

ein schön gestaltetes Heft über das Arenbergviertel
die Kulturgeschichte des 3. Wiener Gemeindebezirks, hrsg. Rudolf Zabrana - Karl Hauer
18.01.2019
Schwenders Colosseum
Infos & Anmeldung: www.museum15.at

Vortrag von Franz Linsbauer am Fr, den 18.1.2019, von 17.30-19.00.

Eintritt frei, wir freuen uns aber über eine kleine Spende!

Zum Vortragenden:
Franz Linsbauer ist in Wien geboren und aufgewachsen. Sein Interesse für die Geschichte Wiens wurde schon als Kind geweckt, später kamen weitere Sparten der Kulturgeschichte dazu. Seit 2005 bietet er Führungen und Vorträge zu wien/österreich-historischen Themen an.

Anmeldung unter museum15@gmx.at

Weitere Infos unter www.museum15.at
15.03.2019
Die Stadtarchäologie Wien
7000 Jahre Geschichte - Unsichtbares sichtbar machen

Fr, 15.3.2019, 17.30-19.00

Infos & Anmeldung unter www.museum15.at

Mag. Karin Fischer-Ausserer leitet seit 2008 die Stadtarchäologie Wien. In diesem Vortrag erläutert sie die Bedeutung und die Schwerpunkte der Archäologie im Stadtgebiet.

Sie berichtet über die Ergebnisse der Stadtarchäologie und wie diese vermittelt werden.

Danach steht die Expertin für Fragen zur Verfügung.

Zur Vortragenden:
Studium der Archäologie in Wien. Seit 1.7.2008 Leitung der „Stadtarchäologie Wien“ als eigenständige Institution bei den Museen der Stadt Wien. Seit 2003 Präsidentin der internationalen Konferenz „Cultural Heritage and New Technologies“ (CHNT).
26.04.2019
Vergessene Kriminalgeschichte(n) aus Wien
Vortrage & Präsentation von Mag. Susita Fink am Fr, den 26.4.2019, 17.30-19.00

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at
14.06.2019
Blut im Beisl: Tatort Gasthaus
Historische Kriminalfälle in Rudolfsheim-Fünfhauser Gastwirtschaften

Vortrag von Barbara Büchner am Fr, den 14.6.2019, 17.30-19.00

Ehrengast: Hofrat Mag. Max Edelbacher ist ein ehem. Leiter des Wiener Sicherheitsbüro, Fachbuchautor, Gastdozent und TV-Krimidarsteller. Er wird zum Thema „Das Wirtshaus als Tatort – aus der Sicht eines erfahrenen Kriminalisten“ sprechen.

Infos & Anmeldung auf www.museum15.at

Wie gemütlich ist es doch im Wiener Beisl! Doch Gaststätten wie der „Schwarze Adler“, das Gasthaus Kothbauer und andere waren auch Schauplatz dramatischer historischer Kriminalfälle.

Im „Rudolfshof“ kämpften bewaffnete Einbrecher gegen Polizisten, und im „Fritschko“ wurde der Wirt - August Fritschko - von einer alten Frau erstochen. „Blut im Beisl“ anno dazumal!

Zur Vortragenden:
Barbara Büchner, Jahrgang 1950 ist Journalistin und Schriftstellerin und seit 2017 Mitarbeiterin im Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus. Ihr Schwerpunkt ist die Kriminalgeschichte. Barbara Büchner lebt und arbeitet in Wien.
Bezirksmuseum
15. Rudolfsheim-FünfhausP
1150, Rosinagasse 4
Museumsleiterin
Prof. Mag. Brigitte Neichl

Tel:  01/4000 15127  0664 2495417
Mail: bm1150@bezirksmuseum.at
 
Erreichbarkeit
U 3, U 6 - Westbahnhof

Linien 52, 58 - Staglgasse


Öffnungszeiten
Montag 17.00 bis 19.00 Uhr

Freitag 15.30 bis 17.30 Uhr
Geschlossen
Schulferien und Feiertage
 
Freier Eintritt
Impressum