Loading
  • Wiener Bezirksmuseen
  • Sondermuseen
  • Veranstaltungskalender
  • ARGE

Dornbach

Salzburger Mönche kultivierten die Weinreben auf dem sonnigen Südhang des Schafberges. Die Siedlung erhielt den Namen Dornbach.

Aus dem Traditdtionsbuch von St.Peter in Salzburg erfahren wir, daß 1044 Graf Sighard IV. dem Stift St.Peter in Salzburg zwei Edelhufen aus seinem Besitz ad alsam schenkte, die als ursprüngliche Siedlungen von Dornbach und Hernals angenommen werden. Dornbach blieb im Besitze der Salzburger Benediktiner. Zur Verwaltung der Güter wurde ein Stiftshof errichtet. Im Jahre 1139 wird in einer Urkunde von einer "Kapelle in dem Orte welcher Als" genannt wird, berichtet. Dornbach erholte sich nur langsam von den Zerstörungen der Türkenbelagerungen. Die Kirche wurde mehrfach umgebaut, dann abgetragen und nach Entwürfen von Clemens Holzmeister 1931 neu errichtet.

An der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert begann der Aufstieg. Dornbach wurde die "Sommerfrische der Wiener". Familien des Adels, des Wirtschaftsbürgertums und bürgerlich-intellektueller Schichten mieteten Sommerwohnungen auf dem Land oder bauten selbst Villen und Sommerhäuser (Kuffner, Gerold, Schoeller, Artaria etc.). 1825 eröffnete der Dornbacher Fuhrwerksunternehmer Paul Konrath einen Stellwagendienst, der die Ausflügler von Wien nach Dornbach und Hernals brachte.


Bezirksmuseum
17. Hernals

1170, Hernalser Hauptstraße 72-74
Museumsleiterin
Trude Neuhold


Tel:      01/403 43 38
Email: bm1170@bezirksmuseum.at
Erreichbarkeit
Linie 9 - Elterleinplatz

Linie 43 - Elterleinplatz


Öffnungszeiten
jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von

10.00 bis 12.00 Uhr
Montag 16.00 bis 19.00 Uhr

Geschlossen
Schulferien und Feiertage
Freier Eintritt
 
Impressum