Springe zu: Menu, Menu 2, Aktuellesten News, Aktuellsten Projekte
Sie befinden sich hier: Startseiteportal > XVII. > Bezirksgeschichte

Bezirksgeschichte

Elterleinplatz um 1870

1890/92 wurden die drei ehemaligen Vororte Hernals, Dornbach und Neuwaldegg zum 17.Wiener Gemeindebezirk vereint

Hernals
 ist altes Siedlungsgebiet, wofür vor allem die Lage am Rande des Wiener Beckens und der Wasserreichtum maßgebend waren. Auf dem Heuberg wurden Funde gemacht, die auf die Zeit um 3000 v. Chr. zurückgehen. Münzfunde, Legions- und Wasserleitungsziegel, die auf dem Hernalser Boden gefunden

wurden, weisen auf eine römische Besiedlung hin. Kaufverträge, Schenkungsurkunden, Belehnungen usw., die bis in das 11.Jh.zurückgehen, lassen den Schluß zu, dass das Gebiet unseres Bezirkes um diese Zeit sicherlich schon ordentlich besiedelt gewesen ist. Siedlungsbildend war vor allem der Alsbach, der im Wienerwald westlich von Dornbach entspringt und eine Länge von ca. 10 km aufweist. Bedeutsam für die Besiedlung der oberen Als waren die großen Schenkungen an das Kloster St.Peter in Salzburg, dessen Mönche umfangreiche Rodungen vornahmen und damit das Gebiet für Siedler aufschlossen. Salzburger Mönche kultivierten auch die Weinreben auf dem sonnigen Südhang des Schafberges. Die Siedlung erhielt den Namen Dornbach

17. Hernals


1170 Wien,
Hernalser Hauptstraße 72-74
(Lift: Eingang in der Jörgerstraße, Ebene 4)

Tel.: 01/403 43 38 (Anrufbeantworter)
mail: bm1170(at)bezirksmuseum.at

Museumsleitung:
Trude Neuhold


Öffnungszeiten: 
Montag von 16:00 -20:00 Uhr sowie
jeden 1. und 3. Sonntag im Monat
von 10:00 -12:00 Uhr

Schulferien und Feiertage geschlossen!

Eintritt frei

Verkehrsverbindungen:
Straßenbahn Linie 43 und Linie 9, Station Elterleinplatz


Besuchen Sie wien.at und erfeuen Sie sich an dem Video