Springe zu: Menu, Menu 2, Aktuellesten News, Aktuellsten Projekte
Sie befinden sich hier: Startseiteportal > III. > Publikationen

DIE LANDSTRASSE

Kulturgeschichte des 3. Wiener Gemeindebezirks

Hsg. Rudolf Zabrana - Karl Hauer

 

Farbig reich bebilderte und gebundene Ausgabe mit besonderen Anhängen wie Straßen- und Häuserverzeichnis mit Wohnhäusern von Prominenten

 

Amalthea, Wien 2012
 

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

 

DER St. MARXER FRIEDHOF

Dieser Friedhof wurde 1784 eröffnet und nach Anlegung des Wiener Zentralfriedhofs im Jahr 1874 theoretisch – bis 1879 fanden hier noch Beisetzungen in „Eigenen“ Gräbern und Grüften statt – geschlossen.

 

Dieses Büchlein ist als Führer für Spaziergänger, die alleine den Friedhof erkunden wollen, gedacht.

 

Sie finden darin nicht nur die Nennung von 240 Personen und die auf einem beigefügten Plan erkennbare Örtlichkeit von deren Grabstellen, sondern auch alles Wissenswerte zur Geschichte des Friedhofs wie, wann wurde er eröffnet, wann und wie erweitert und-und-und.

 

Natürlich habe ich auch das Thema „Schachtgräber“ behandelt. Es gab 1061 derartige Schächte, in denen pro Jahr etwa je 60 Leichname beigesetzt wurden; nach ungefähr jeweils zehn Jahren wurden diese Schächte wieder zur Beisetzung verwendet. Damit lässt sich leicht errechnen, wie viele Beerdigungen während der 90 Jahre in Schachtgräbern durchgeführt wurden.
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

DASS ICH NICHT VERGESS …

Dass ich nicht vergess, Ihnen zu erzählen

Mehr als 500 Witze, Späße, Schnurren, Schmonzes und anderes

aus der Sammlung von Karl Hauer

Vor mehr als vierzig Jahren habe ich begonnen, mir erzählte Witze im Stenogramm zu notieren, um diese bei Bedarf erzählen zu können.

 

Das hat natürlich niemals funktioniert, weil man nicht in einer lustigen Runde mit einem „kleinen Bücherl bewaffnet“ erst einmal sein eigenes Geschreibsel entziffern kann, um einen Witz zu präsentieren, und sei er noch so gut.

 

Um diese Späße dem Vergessen zu entreißen, schrieb ich dieses Buch.

Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung!
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

KULTURGESCHICHTE DER LANDSTRASSE

Die Veröffentlichung ist sehr reich bebildert. Sie beschreibt die historischen Ereignisse auf dem Gebiet des heutigen dritten Gemeindebezirks vom Neolithikum (!) bis ins 20. Jahrhundert.
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-






LANDSTRASSER SPAZIERGÄNGE

Ich verfasste dieses Buch, weil mich immer wieder Teilnehmer meiner Bezirksführungen fragten, wo sie denn all das, was ich erzählte, nachlesen könnten. 

 

Mit den LANDSTRASSER SPAZIERGÄNGEN, in dem ich in 19 Kapiteln jeden Winkel des 3. Bezirks beschreibe, kann der Leser auf eigene Faust Wissenwertes erkunden.
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-




DA DRUNT IN ERDBERG

In diesem Buch kann sich der Leser sowohl über die Geschichte dieses Gebietes von der Zeit des Bestehens der frühmittelalterlichen Erdburg, die dem Ort den Namen gab, als auch über Geschehnisse in der jüngsten Vergangenheit informieren. 

 

Ein umfangreiches Kapitel nennt die Erdberger, die über die Grenzen unseres Bezirks hinaus bekannt wurden (Künstler, Politiker, Nobelpreisträger und Sportler). 

 

Schließlich findet man im letzten Teil des Buches sowohl den Text als auch die Bilder des 1928 erschienenen, seit Jahren aber vergriffenen Büchleins "Das sterbende Erdberg".
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

DIE LANDSTRASSER JUDEN

In diesem 2011 entstandenen Buch beschäftige ich mich mit der Geschichte des Antijudaismus, dem Antisemitismus, mit der Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung jüdischer Personen und sehr ausführlich mit der Shoah.

 

Im letzten Kapitel lasse ich einige meiner Zeitzeugen-Informanten, die mir halfen, unsere Personendatei mit mehr als 13.000 Eintragungen zu gestalten, mit ihren mir übergebenen Erlebnisberichten zu Wort kommen.
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-


SO WAR DAS - DER ENKEL EINES WIENER DIENSTMANNES ERINNERT SICH

Eigentlich ist Ingeborg Steyer, unsere Archivarin, daran Schuld, dass ich mich schriftlich mit meiner Vergangenheit auseinanderzusetzen begann. Wenn ich mit Museumsbesuchern über die vergangenen Jahre plauderte, meinte sie immer wieder: "Warum schreiben Sie denn das nicht auf? Das würde doch die Menschen interessieren."

 

Im Sommer 2012 - damals war ich knapp 81 Jahre jung - schrieb ich dann  meine Erinnerungen nieder, die ich in einzelnen Facetten bis in die Zeit meines zarten Alters von neun Monaten gespeichert habe.
 

Ich wurde also 1931 geboren und beschreibe in dem Buch meine Kindheit zuerst als Einzelkind eines mehr als ungleichen Ehepaares.
 

Die Beschreibung setzt sich fort mit den Ereignissen in der Familie aber auch in der Politik rund um die Jahre 1938, als mein Bruder Peter und dann 1940, als meine Schwester Heidemarie geboren wurden.
 

Der Leser kann sich darüber informieren, wie ich / wir den Zweiten Weltkrieg überstanden hatten, und was ich dann in der stürmischen Nachkriegszeit erlebte.
 

Meine turbulente Lebensgeschichte als Erwachsener setzt sich schließlich in den Jahren fort bis "gestern".
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

WAS AN LANDSTRASSER INS GMÜAT GEHT

Im Sommer 2013 entschloss ich mich, die in der Pemmerschen Straßen- und Häuserchronik der Landstraße erwähnten Gast- und Kaffeehäuser, Tanzlokale und Theater in einem "Streifzug durch ehemalige Landstraßer Vergnügungsstätten" zusammenzufassen.
 

Ich erzähle vom unwahrscheinlich riesigen Bierkonsum der Menschen in der Vergangenheit, von Raufereien, Ehrenbeleidigungen, Gerichtsurteilen und Veruntreuungen ebenso wie von Konzerten und Theateraufführungen.
 

Autor: Prof. Karl Hauer

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 15,-

HEIMITO VON DODERER

Zu unserer Ausstellung über Heimito von Doderer im Jahr 2010 veröffentlichten wir ein reich bebildertes Sonderheft mit dem Titel HEIMITO VON DODERER UND DIE VON IHM UNGELIEBTE LANDSTRASSE, KLEINES LESEBUCH FÜR HEIMITISTEN.
 

Obwohl Doderer in unserem Bezirk aufgewachsen war und hier die Schule besucht hatte, schrieb er in seinem Todesjahr 1966 in sein Tagebuch:
 

Die Landstraße, also Wien III, woher ich ja stamme, ist ein gemeiner, ordinärer und platter Bezirk, voll von unschönen Häusern und vorwiegend Anstalten für gemeine Bedürfnisse enthaltend, Markthallen und Schlachthöfe.
 

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 4,-

BEZIRKSMUSEUM LANDSTRASSE

Diese Veröffentlichung erschien als  Beiheft zu den Wiener Geschichtsblättern 2003, in dem das Werden des Bezirks bzw. des Museums erzählt wird.
 

Erhältlich im Bezirksmuseum zum Preis von € 2,-









3. Landstrasse

Sechskrügelgasse 11

Museumsleiter: Bruno LUDL
Telefon + Fax: 

0043-1-4000 DW 03127


E-Mail-Adresse:
bm1030(at)bezirksmuseum.at


Öffnungszeiten:
Sonntag 10 bis 12 Uhr,
Mittwoch 16 bis 18 Uhr,
An Feiertagen und während der Schulferien ist geschlossen.
Nach tel. Voranmeldung Sondertermin möglich.
 
Erreichbarkeit:
U 3, 4A und 74A bis Rochusgasse
Linie O bis Sechskrügelgasse


SCHULFUEHRUNGEN MELDEN SIE AN BEI IRENE WERNICKE, 06645908499 oder irene.wernicke(at)chello.at.


In allen Wiener Bezirksmuseen ist der Eintritt frei